Schon vor dem Spiel am vergangen Sonntag in Hooksiel war klar, dass die Herrenmannschaft vom TuS Büppel in der neuen Fusionsliga (ehemalige Bezirksklasse) spielen wird. Für den Verein ist das nach der 1. Damen das zweite Aushängeschild, da in Büppel noch nie eine Herrenmannschaft so hoch gespielt hat. Dementsprechend groß ist auch die Freude. Nachdem der Abgang von Trainer Ralf Mrotzek, nach der Saison, beschlossene Sache war, gingen alle Spieler noch einmal an ihre Leistungsgrenzen, sodass der Traum erfüllt werden konnte. Ausschlaggebend hierfür war die Niederlage am Sonntag von WSC Frisia gegen ESV Nordenham. Aber auch mit einem Sieg in Hooksiel wäre der Aufstieg in trockenen Tüchern gewesen – beide Szenarien wurden erfüllt. Nun können die Weichen für die neue Saison gestellt werden. Neu Trainer Michael Ssadkoff und Manager Jörg Wüstenberg schuften schon seit langer Zeit an einem konkurrenzfähigen Kader. Über Neuzugänge und Abgänge werden wir erst nach der Saison informieren. Aber auch da wird es die eine oder andere Überraschung geben.

Am kommenden Sonntag findet das letzte Saisonspiel statt. Zu Hause empfängt man den TuS Obenstrohe, hiernach wird die Mannschaft den Saisonabschluss plus Aufstiegsfeier gebührend feiern.

TuS Büppel holt Trainer aus Berlin Der neue Trainer beim TuS Büppel für die Saison 2017/18 steht fest. Michael Ssadkoff übernimmt im Sommer das Amt von Ralf Mrotzek, der selbst dann die U19 des JFV Varel coachen wird. Mit Michael Ssadkoff holen die Friesländer einen erfahrenen Mann an den Föhrenweg. Ssadkoff ist Inhaber einer C-Lizenz,…