Die 2. Damen startete in dieser Saison in der 1.Kreisklasse sowie im Kreispokal der Frauen.

Nach einer schwierigen letzten Saison konnte man die Mannschaft mit vielen Spielerinnen der B-Jugend auffüllen und hatte somit einen nominellen Kader von 25 Damen, als neue Trainer der Mannschaft wurden zwei alte Bekannte verpflichtet, so kamen mit Tom Gomille ein Trainer der zuletzt die A-Jugend des JFV Varel trainierte und mit Joschi Katmann ein Trainer der in der vergangenen Saison bereits die B-Mädchen in unserem Verein zur Meisterschaft führte. Ein großen Dank möchten wir hiermit noch einmal unseren Sponsoren für die neuen Trikots aussprechen. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison 17/18 war damit bestens gegeben.

 

Im ersten Spiel der Saison konnten sich die Mädels mit 3:0 im Kreispokal gegen die Reserve der SG SW Oldenburg durchsetzen und kamen so eine Runde weiter. Der Start in die Kreisklasse sollte ebenso gelingen, beim Auswärtsspiel gegen SV Gotano setzte man mit einem 11:0 Sieg ein Ausrufezeichen in Richtung der Liga. Durch weitere Siege gegen SG Husbäke (5:1), Krusenbuscher SV (2:1), FSV Westerstede (5:1) und SV Friedrichsfehn 2 (2:1) konnte man sich direkt oben in der Tabelle festsetzen. Nach einem weiteren Saisonsieg gegen TuS Ocholt (4:2) stand dienächste Runde im Kreispokal an, dort traf die Mannschaft auf einen alten Bekannten. Nach einem Heimrechttausch auf Grund des schlechten Wetters setzen die Mädels sich mit einem 7:0 beim FSV Westerstede durch und zogen somit ins Viertelfinale ein. Im Viertelfinale dann sollte eine schwere Herausforderer auf die Mädels warten, mit dem Polizei SV Oldenburg 2 war ein Gegen zu Gast der in der Kreisliga zuhause ist. Doch auf heimischem Geläuf kämpften die Mädels sich auch in diesem Spiel durch eine super Leistung zu einem 3:1 Heimsieg, der Gegner aus Oldenburg machte es unseren Mädels grade in der ersten Halbzeit nicht leicht und ging früh mit 1:0 in Führung. Doch unsere Mädels hatten prompt die Antwort und konterten mit dem 1:1 noch in der ersten Halbzeit.

Der tief stehende Gast, der in der Kreisliga im oberen Drittel der Tabelle steht, hatte in der zweiten Halbzeit Schwierigkeiten die Büppler Mädels in den Griff zu bekommen. So konnten sich die Mädels auch in diesem schweren Spiel einen weiteren wichtigen Erfolg sicher und somit ins Halbfinale des Kreispokals einziehen. Nach dem erfolgreichen Sieg im Pokal stand als nächster Gegner der Saison die SG Großenmeer/Bardenfleth 2 zu Gast. Der Gast der etwas dürftig in die Saison gestartet war bekam mit Anpfiff direkt Probleme mit den stark aufspielenden Mädels der 2. Damen, sodass man sich zur Halbzeit mit einer 6:0 Führung in die Kabine verabschiedete. Nach Wiederanpfiff stellte sich schnell heraus das die Gäste keine Chance haben sollten, durch viele weitere sehenswerte Treffer bauten unsere Mädels die Führung auf unglaubliche 16:0 aus, welches Gleichzeitig auch den Endstand markierte. In diesem Jahr stehen noch zwei Auswärtsspiele beim FC FW Zetel und bei der SG ESV/1.FC Nordenham und zwei Heimspiele gegen die SG Schwei-Seefeld-Rönnelmoor und den SV Gotano an. Um die Hinrunde so erfolgreich zu beenden wie sie begann streben die Damen auch in den letzten vier Partien des Jahres weitere Siege an.

Nach sechs Tagen, elf Trainingseinheiten im Wasser, fünf in der Turnhalle und bis zu 35.000 geschwommenen Metern sind die 22 Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Trainingslager in Westerstede zurückgekehrt. Jetzt steht Ausschlafen, Pflegen von Haut und Muskulatur sowie …. Training auf dem Programm.
Auch in den Ferien findet das Training am Dienstag und Samstag für die betreffenden Gruppen statt.

Die Sportabzeichen-Saison 2017 neigt sich beim TuS Büppel dem Ende entgegen. Nur noch drei Mal dienstags – am 12.,19. und 26. September – jeweils von 17.15 bis 19.30 Uhr – bietet der Verein auf der Sportanlage an der Grundschule in Büppel die Möglichkeit an, für die noch fehlenden sportlichen Leistungen zu trainieren und sich die erreichten Leistungen bestätigen zu lassen.

Das Sportabzeichenteam bittet, die Unterlagen – soweit noch nicht geschehen – zum Sportplatz mitzubringen.

Die guten Trainingsbedingungen in Bockhorn werden von den 19.00 Uhr-Schwimmern fleißig genutzt:
Im Durchschnitt 15 Schwimmerinnen und Schwimmer treffen sich dienstags und samstags, um nach einer knappen halben Stunden Landtraining in das 23 °C warme Freibadwasser zu springen. Die Zahl der geschwommenen Meter wurde dabei erheblich gesteigert: von anfangs 800 m direkt nach der Sommerpause auf inzwischen maximal 2500 m bei den ältesten Aktiven.